Nach einem Jahr voller Neuerungen hat die Generalversammlung des Heimbuchenthaler Gesangvereins bei den Neuwahlen auf Bewährtes gesetzt. Die bisherige Vorstandschaft wurde jeweils einstimmig im Amt bestätigt.
Vorsitzende Veronika Schreck berichtete, dass mit dem Umzug vom Probenraum im Gasthaus Zur Krone ins Pfarrheim, den gemeinsamen Proben des gemischten Chores und Unity, der neuen Chorleiterin Christina Zipf und mit deren neuer Literatur zahlreiche Neuerungen auf die Sänger zugekommen seien.
Die Sänger haben insgesamt 37 Mal geprobt. Nie gefehlt hat Wilhelma Kroth, jeweils einmal gefehlt haben Maria Fries und Vitja ??. Die wichtigsten Termine 2017 waren die Gestaltung der Gottesdienste zu Ostern und Weihnachten, der Kirchweih-Sonntag in Hessenthal und des Adventskonzert, das Ständchen zum Trachtenheim-Jubiläum und der Federweißer- und Zwiebelkuchenabend, der laut Schreck wieder ein voller Erfolg war. Vor allem die Tanzmusik von Joschi sei eine schöne Ergänzung des Programms gewesen.
Der Verein bestehe derzeit aus 108 Mitgliedern, darunter 68 Männer und 40 Frauen beziehungsweise 43 Aktive und 65 Passive. Im Jahr 2017 habe der Verein vier passive und ein aktives Mitglied verloren.
Nach den Berichten von Schriftführerin Katja Muschler, Schatzmeisterin Carmen Kügler und Kassenprüfer Willy Schnack erteilte die Versammlung der Vorstandschaft die Entlastung.
Bei den Neuwahlen setzten die Mitglieder auf Bewährtes. Veronika Schreck bleibt Vorsitzende, ebenso wie Edith Christ-Muhr und Stefanie Bachmann ihre Stellvertreterinnen bleiben. Im Amt bestätigt wurden außerdem Carmen Kügler als Schatzmeisterin und Hilde Goldhammer als Hilfskassier. Schriftführerin ist weiterhin Katja Muschler und Kassenprüfer sind wieder Willy Schnack, Hilde Goldhammer und Hans Kroth. Stephan Fries bleibt Internetbeauftragter und die Fahnenabordnung besteht wieder aus Dietmar Schreck, Karl Bachmann und Helga Englert. Als Notenwarte fungieren auch künftig Dietmar Schreck und Harald Kügler.
Im Jahr 2018 steht wieder Einiges für die Heimbuchenthaler Sänger auf dem Tableau: am Faschingszug beteiligen sich einige Sänger mit einer eigenen Fußgruppe, am 19. Mai geht es zum Vereinsausflug zum größten Kaltwassergeysir der Erde nach Andernach und anschließend zum Kloster Maria Laach und am 15. September richtet der Verein seinen beliebten Federweißer- und Zwiebelkuchenabend aus. An Weihnachten singt der Chor wie gewohnt, ein Boule-Abend und eine Häckenwanderung sind außerdem geplant.

 

Go to top